×

27.November.2022

Unsere Mannschaft gewann 5:2 gegen SV Frauenhain.

Am 04.12.2022 findet der 12.Spieltag gegen FSV Wacker Nünchritz statt.


Spielbericht


×

Navigation

Startseite


100 Jahre Festfeier


Neuigkeiten


Verein


Mannschaften


Fanartikel


Sponsoren


Sportlerheim


Geschichte


Kontakt & Impressum


Geschichte

Unsere Geschichte beginnt im Jahre 1921. Am 1.Mai gründeten 19 sportbegeisterte Nauwalder den Sportverein Saxonia Nauwalde. Zu diesen Person gehören:

Alfred Förster

Hugo Fleischer

Hermann Mißbach

Georg Naumann

Georg Roßberg

Kurt Mißbach I

Kurt Mißbach II

Erich Engelmann

Willi Eltzsch

Hugo Uschner

Georg Raschke

Kurt Müller

Willi Roßberg

Erich Zöller

Herbert Engelmann

Erich Raschke

Kurt Börner

Max Richter

Erich Fleischer


Zum Sportclub gehörten damals 39 Mitglieder. Der erste Vorsitzende war Hugo Fleischer. Sein Vertreter war Alfred Förster. Der Schriftführer war Willi Eltzsch, wessen Stellvertreter Kurt Mißbach II war. Kassierer war Erich Engelmann, dessen Stellvertreter Kurt Mißbach I war. Unser erster Ballwart war Georg Naumann. An seiner Seite war Hermann Mißbach.

Die Wahl erfolgte einstimmig. Laut Satzung wurde jährlich der Vorstand neu gewählt.



Erste Geldspenden


Am 8.Mai 1921 war die erste Mitgliederversammlung. Die Übernahme des Sportplatzes auf der Hoische Nr.60 zur Jahrespacht von 350,-Reichsmark wurde einstimmig beschlossen. Die erste Rate von 150,- Reichsmark wurde bezahlt. Hierzu wurden gestellt von Willi Eltzsch, Georg Naumann, Erich Engelmann: 50,00 Reichsmark für die Torstangen, 200,00 Reichsmark für den Fußball, 4,00 Reichsmark für eine Dosefett und 74,00 Reichsmark für zwei Bücher.


Erste Männermannschaft startete in grün-weiß


Die Sportkleidung der 1. Mannschaft waren ein grünes Jerseyhemd mit gelbem Kragen und gleichen Ärmelaufschlägen sowie eine weiße Hose. Erster Gegner war die kombinierte 1. und II. Mannschaft des Sportvereins Wacker Reichenhain.


Beitragssätze


Folgende Beitrittsgelder wurden festgelegt:

über 14 Jahre: 5,00 Reichsmark

unter 14 Jahre: 2,00 Reichsmark

Der monatliche Beitrag betrug:

über 17 Jährige: 3,00 Reichsmark

14-17 Jahre: 2,00 Reichsmark

unter 14 Jahre: 1,00 Reichsmark


Die Zeit bis zum Ende der Weimarer Republik


Am 10.Juni 1921 fand das erste Sportfest statt. Am 1.September 1925 wurde die jetzige Sportanlage fertiggestellt und dem Sportverein Nauwalde übergeben. Im Oktober 1927 unter dem Vorsitzenden Georg Scheffler, wurde die Sportgemeinschaft in "Sportverin 21 Nauwalde" umbenannt


Nachkriegszeit


Von 1941 bis 1946 gab es in Nauwalde, bedingt durch die Kriegs- und ersten Nachkriegsjahre, keine nennenswerten sportlichen Ereignisse. 1947 übernahm Willy Scheffler die Leitung des Sportvereins. Am 31. Mai und 1. Juni jedes Jahres wurde ein Sportfest durchgeführt. Es gab leichtathletische Wettkämpfe sowie Fußball- und Handballspiele. Besondere Verdienste nach den Kriegsjahren bei der Fortsetzung des Spielbetriebes hatten unsere jetzigen Ehrenmitglieder Franz Klein, Gerhard Gang und Siegfried Sand.



BSG Traktor Nauwalde


Am 17. August 1952 war das Gründungsfest der BSG Traktor Nauwalde. Später übernahm Dieter Scheffler die Vereinsgeschäfte aus den Händen seines Vaters.



Ungewollte Ehe mit Rotation Gröditz und erneuter Namenswechsel


1961 kam es zum Zusammenschluß mit der BSG Rotation Gröditz, da es an Spielern in Nauwalde fehlte. Diese Sportehe dauerte jedoch nur ganze drei Jahre. Da es ab 1964 für Dynamo Gröditz keinen Sportplatz mehr gab, wurde das Sportleben in Nauwalde wieder aktiviert.


1965 erfolgte die Umbenennung in Dynamo Nauwalde/Riesa. Im selben Jahr wurde ein Sanitärtrakt unter der Regie von Sportfreund Günther Merkel und mit Unterstützung des Stahlwerkes Gröditz an das Sportlerheim angebaut. Ende 1965 bestanden wieder zwei Männermannschaften im Fußball.



Erfolgreiche Nachwuchsarbeit


Danach begann eine sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit. Mit dem Übungsleiter Jürgen Schöne wurden Kreismeistertitel und Bronze im Bezirksmaßstab errungen. Foto der erfolgreichen Kindermannschaft aus dem Jahr 1970:



obere Reihe von links: Andreas Schöne, Mario Lorenz, Falk Golm, Matthias Gaumnitz, Frank Naumann, Olaf Mahn, Jürgen Schöne
untere Reihe von links: Jörg Lorenz, Ralf Scheffler, Jörg Schöne

Wieder ein Namenswechsel


Sportfreund Rainer Kloppe übernahm bei der Umbenennung in BSG Traktor Nauwalde die sportliche Leitung im Jahr 1971. Höhepunkt in diesem Jahr waren die Veranstaltungen anläßlich ,,50 Jahre Sport in Nauwalde.



Erfolgreiche Jahre im Fußball


Seit 1970 hatte unsere Betriebssportgemeinschaft ständig eine Männermannschaft und mehrere Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb. Leiter der BSG war von 1975 bis 1981 Sportfreund Hartmut Schulze. Ihm folgte bis 1990 Jürgen Schöne in diesem Amt.In dieser Zeit gelang der zweimalige Aufstieg unserer Männermannschaft in die 2. bzw. 1. Kreisklasse unter Spielertrainer M. Sand. Foto der erfolgreichen Fußballmannschaft im Jahr 1984.


1. Männermannschaft die den Aufstieg 1984 und 1985 schaffte
stehend von links: Michael Sand, Roland Bischoff, Matthias Gaumnitz, Andre Vavrina, Steffen Mentz, Jens Klein, Mario Lorenz, Ralf Schilling
kniend von links: Jörg Lorenz, Falk Golm, Andreas Wendt, Mario Stern, Axel Drewitz, Detlef Jacobasch
Tormänner: Thomas Wendt, Jörg Schöne

Die politische Wende in der damligen DDR


Nach der politischen Wende in der DDR und der Wiedervereinigung zu einem gemeinsamen Staat BRD wurde im Jahre 1990 auch der sportliche Wechsel im Sportverein vollzogen. Mit dem Namenswechsel zum Gründungsnamen "SV Saxonia Nauwalde" übernahm ein neu gewählter Vereinsvorstand die Vereinsführung.



Eingliederung Musikzug


Im Jahr 1994 wurde die Abteilung Musikzug durch die Aufnahme von Mitgliedern aus der ehemaligen Blaskapelle des Stahlwerkes Gröditz im Sportverein gebildet. Somit ist der Sportverein nicht mehr nur als reiner Fußballverein zu anzusehen.



Damenfußball in Nauwalde


Seit dem Jahr 1995 wird erstmals im Verein auch Damenfußball geboten. Zunächst nur als Freizeitkicker gedacht, nehmen die jungen Damen drei Jahre später auch am Wettkampfbetrieb im Kreismaßstab teil.


stehend von links: Gertraud Breunig, Antje Engelmann, Karen Schönitz, Iris Röder, Kerstin Lorenz, Silke Stein
kniend von links: Jana Gräf, Rita Gutmann, Susann Rosenthal, Ines Trenkner

75 Jahre Sportverein


1996 wurde mit einer Festwoche der 75. Jahrestag der Gründung des Sportvereins begangen. Viele sportliche und kulturelle Veranstaltungen fanden regen Zuschauerzuspruch. Eine Ausstellung zur Vereinsgeschichte mit der, von einem Team unter Leitung von Silvia Gaumnitz aufgearbeiteten und vervollständigten Chronik des Sportvereins, war einer der Höhepunkte. Mit einer feierlichen Fahnenweihe wurde die neue Vereinsfahne der Öffentlichkeit vorgestellt.



Ein Wiedersehen nach fast dreißig Jahren: Die 1. Mannschaft aus dem Jahr 1968
stehend von links: Roland Richter, Axel Drewitz, Eberhard Thiel, Wolfgang Engelmann, Horst Wagner, Günther Krawietz, Joachim Schönitz, Achim Löbus
kniend von links: Karl Jacobasch, Jürgen Schöne, Peter Schumann, Gottfried Gaumnitz, Ralf Müller

Die 1971/72 erfolgreiche Kinder- und Knabenmannschaft spielte diesmal gegeneinander
obere Reihe von links: Olaf Mahn, Frank Naumann, Mario Lorenz, Andreas Schöne, Jörg Lorenz, Matthias Gaumnitz, Ralf Scheffler, Falk Golm, Andreas Wendt
mittlere Reihe von links: Andreas Zemper, Matthias Götze, Roland Bischoff, Bernd Schliebe, Michael Sand, Sigbert Jahrisch und stehend der Trainer Jürgen Schöne
kniend von links: Jürgen Richter, Jörg Schöne, Frank Dietrich, Bernd Höntzsch, Gerd Schilling.